Unsere kleine Maus

Ich habe euch ja gestern versprochen, den Namen von den Plätzchen noch zu erklären. Also es ist ganz einfach. Ihr könnt euch doch sicher noch erinnern, wie wir alle früher als Kind immer Gedichte und Lieder lernen mussten, damit der Weihnachtsmann uns nicht vergisst. Da ich ja auf der tollsten Grundschule war, haben wir da jedes Jahr irgendwas gelernt, was wir dann unterm Weihnachtsbaum erzählen konnten.
Also kam die kleine Julia eines Tages nachhause und musste unbedingt ein neues Gedicht erzählen. Und zwar dieses:

Die Weihnachtsmaus

von James Krüss

Die Weihnachtsmaus ist sonderbar
sogar für die Gelehrten,
Denn einmal nur im ganzen Jahr
entdeckt man ihre Fährten.

Mit Fallen und mit Rattengift
kann man die Maus nicht fangen.
Sie ist, was diesen Punkt betrifft,
noch nie ins Garn gegangen.

Das ganze Jahr macht diese Maus
den Menschen keine Plage.
Doch plötzlich aus dem Loch heraus
kriecht sie am Weihnachtstage.

Zum Beispiel war vom Festgebäck,
das Mutter gut verborgen,
mit einem mal das Beste weg
am ersten Weihnachtsmorgen.

Da sagte jeder rundheraus:
Ich hab´ es nicht genommen!
Es war bestimmt die Weihnachtsmaus,
die über Nacht gekommen.

Ein andres Mal verschwand sogar
das Marzipan von Peter;
Was seltsam und erstaunlich war.
Denn niemand fand es später.

Der Christian rief rundheraus:
ich hab es nicht genommen!
Es war bestimmt die Weihnachtsmaus,
die über Nacht gekommen!

Ein drittes Mal verschwand vom Baum,
an dem die Kugeln hingen,
ein Weihnachtsmann aus Eierschaum
nebst andren leck`ren Dingen.

Die Nelly sagte rundheraus:
Ich habe nichts genommen!
Es war bestimmt die Weihnachtsmaus,
die über Nacht gekommen!

Und Ernst und Hans und der Papa,
die riefen: welche Plage!
Die böse Maus ist wieder da
und just am Feiertage!

Nur Mutter sprach kein Klagewort.
Sie sagte unumwunden:
Sind erst die Süßigkeiten fort,
ist auch die Maus verschwunden!

Und wirklich wahr: Die Maus blieb weg,
sobald der Baum geleert war,
sobald das letzte Festgebäck
gegessen und verzehrt war.

Sagt jemand nun, bei ihm zu Haus,
- bei Fränzchen oder Lieschen -
da gäb es keine Weihnachtsmaus,
dann zweifle ich ein bißchen!

Doch sag ich nichts, was jemand kränkt!
Das könnte euch so passen!
Was man von Weihnachtsmäusen denkt,
bleibt jedem überlassen.

Ungefähr zeitgleich haben wir auch zum ersten Mal die besagten Plätzchen gemacht. Damals hiessen sie noch Nussplätzchen oder so ähnlich. Und dreimal dürft ihr raten was passiert isst! Genau die Weihnachtsmaus kam und hat sie alle aufgegessen. Seitdem verfolgt sie uns überall hin und weil wir sie irgendwie lieb gewonnen haben, backen wir natürlich auch regelmäßig für sie. Sie ist übrigens besonders wählerisch und isst eigentlich fast nur diese speziellen Plätzchen. (Seit letztem Jahr wissen wir, dass sie auch sehr gerne Feenküsse mag, aber dazu ein ander mal ;))

Posted on   |  

One Response to Unsere kleine Maus

  1. die Plätzchen hießen damals Mandelgebäck


Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *